WTF?!

Seelenbeitrag Tag 14 Was ist das bitte für ein Tag?! Da bekomme ich gerade eine E-Mail von einem Herren, der den gleichen Nachnamen hat wie ich, in der er mir eine Mail meiner Sachbearbeiterin (Jobcenter) weiterleitet. Im ersten Moment dachte ich, dass dort intern irgendwas falsch gelaufen ist und er ein Kollege sei. Aber nein! Meine Sachbearbeiterin hat es geschafft, eine Mail mit wirklich sensiblen Daten an eine völlig fremde Person zu schicken. Was ist denn bitte so schwer daran auf ‚antworten‘ zu klicken?! Und wieso schickt eine Behörde überhaupt sensible Daten per Mail unverschlüsselt durch die Gegend? Jedenfalls bin …

Weiterlesen

Genervtheit, Unsicherheit, Angst

Seelenbeitrag Tag 2 Ich konnte meine Hausärztin heute wieder nicht erreichen, um nach meinen Blutwerten zu fragen. Dabei will ich doch nur wissen, ob ich auffällige Schilddrüsenwerte habe. Jetzt muss ich bis Freitag warten und hoffen, dass sie sich nicht wegen des Feiertags freigenommen hat. Mein Puls ist auch noch nicht besser, obwohl ich das Medikament gestern Abend weggelassen habe. Das macht mir eine scheiß Angst. Dabei war ich doch erst am Montag zum CheckUp inklusive EKG. Und da war alles in Ordnung. Wären die Blutwerte extrem aufällig, hätte meine Ärztin mich doch sicherlich angerufen?! Außerdem bin ich schon wieder …

Weiterlesen

Standpunkt

Seitdem ich vor zwei Jahren aus einer sehr anstrengenden Reha entlassen worden bin, habe ich hier kaum noch geschrieben. Aus den unterschiedlichsten Gründen. Das Schreiben hat mir keine Freude mehr gemacht und mir fehlte oft die Motivation, um mich mitzuteilen. Dazu kamen bürokratische Kämpfe, die mir viel Kraft abverlangt haben. Meine Therapeutin beendete die Zusammenarbeit mit mir, meine Psychiaterin ging in Rente und ich stand mit der leisen Ahnung einer Persönlichkeitsstörung im Nichts. Zum Glück habe ich recht schnell einen Termin in einer Institutsambulanz bekommen. Bis heute bin ich dort bei einer Psychologin (nur zur Beratung, keine Psychotherapie) und nehme …

Weiterlesen

Zerbrochen

Mein Aufenthalt fühlt sich gerade einfach ungut an. In mir ist das Gefühl ‚allein gelassen‘ zu werden und als gestern eine bestimmte Grenze überschritten war, haben mich die Gefühle überrannt: Schmerz, Enttäuschung, Traurigkeit, Verzweiflung, Wut. Ich habe so viel geweint wie lange nicht. Und es ist gut, dass ich weinen konnte, auch wenn es sich noch schrecklicher anfühlt, als keine Gefühle zu haben. So existenziell. Ich verliere in solchen Momenten den Blick für die ‚reale‘ Welt. Alles erscheint unabwendbar, alte Muster übernehmen und in mir schreit es nach Flucht. Flucht aus der Klinik, Flucht vor dem Gefühlschaos, Flucht aus dem …

Weiterlesen

Fuck you, life

Depressionen erdrücken

Vor einigen Tagen… Es lauert irgendwo in meinem Innern. Gut getarnt, so dass es nicht auf den ersten und auch nicht auf den zweiten Blick direkt sichtbar ist. Doch ich kann es fühlen – wie das Vibrieren der Gleise eine Ewigkeit bevor der Zug heransaust. Eine diffuse innere Anspannung und Nervosität – ähnlich eines Cover Up Tatoos. Du kannst es mit allem möglichen überdecken und trotzdem bleibt es für immer da. Heute brach die Verzweiflung endlich aus mir heraus. Ich schrie, weinte, schnappte nach Luft, schlug meine Hand gegen den Türrahmen meines Badezimmers, weil ich dachte diesen tiefen Schmerz anders …

Weiterlesen

Unkontrollierbare Anspannung

Heute ist ein Tag, den ich am liebsten in die nächste Mülltonne klatschen möchte. Nachdem ich bei der Vorbereitung auf mein morgiges Vorstellungsgespräch bemerkt habe, dass es sich um genau DEN Bereich handelt, den ich für mich ausschließe, lief mein emotionales Innenleben Amok. Erst war ich total angepisst, weil ich nicht richtig nachgeprüft hatte, für welchen Bereich die Ansprechpartnerin zuständig ist – wofür gibt es schließlich das Internet?! Okay, ich bin mir sicher auf der Seite des Trägers gewesen zu sein, aber wieso habe ich etwas so wichtiges links liegen lassen? Aus der Anzeige ging leider nicht genau hervor, worum …

Weiterlesen

Hello again, depression

Ehrlich gesagt weiß ich überhaupt nicht, was gerade mit mir los ist. Mir fehlen sogar die Worte, mein Kopfgewusel niederzuschreiben. Tippen und löschen, tippen und löschen, tippen und … lächeln 😀 Meine Fresse, wie anstrengend ist es, immer diese scheiß-mega-freundlich-alles-ist-toll-Maske aufzuhaben. Versuchen wir es doch mal mit einer objektiven Betrachtungsweise. Körperlicher Zustand: Angeschlagen Seitdem ich letzten Dienstag meine leckere, frisch gekochte Linsensuppe mit Geflügelwürstchen eine Stunde nach dem Verzehr wieder an meine Toilette abgegeben habe, spinnt meine Verdauung. Leider konnte meine Ärztin weder etwas hören, noch ertasten. Psychosomatisch? Dazu kommt eine allumfassende Müdigkeit, die keinerlei Grenzen zu kennen scheint. Egal wie viel ich …

Weiterlesen