Machs gut, Louis

Rennmaus Louis

Die Woche begann für mich mit unendlicher Sorge und Trauer. Normalerweise meldet sich mein Mäusemann Louis spätestens gegen 16 Uhr mit auffälligem Gebuddel, um seinen Hunger zu demonstrieren. Doch ich bekam ihn letzten Sonntag bis zum frühen Abend nicht zu Gesicht. Mit etwas Sorge nahm ich sein Häuschen aus dem Gehege. Er sah gar nicht gut aus. Seine Öhrchen hingen, seine Äuglein waren halb zu und er torkelte auffällig beim Laufen. Mit Müh und Not bekam ich ihn dazu, ein paar seiner liebsten Leckereien zu essen und etwas Wasser zu trinken. Am Montag bin ich direkt nach der Arbeit zu meiner …

Weiterlesen

Bauchgefühl

Gestern habe ich Louis aus dem Tierheim geholt, damit meine kleine Lene nicht mehr allein sein muss. Die Geschichte, wieso Louis bei mir ist, hat mit meinem zu wenig beachteten Bauchgefühl zu tun. Wieso hole ich ein kastriertes Böckchen aus dem Tierheim? Nachdem Luna vor ca. 2 Monaten verstarb, kam die kleine Lene von einer Züchterin zu mir. Lotte sollte keinesfalls auf ihrem restlichen Lebensweg alleine sein müssen. Leider ging auch sie kurze Zeit später ganz unerwartet über die Regenbogenbrücke in den Mäusehimmel. Ich überlegte also hin und her, was ich tun soll. Eine weitere kleine Maus holen, obwohl Lene …

Weiterlesen

Gedankenkarussell trifft Gefühlschaos

Lene ist eingezogen! Lene ist 7 Wochen alt und wird ab sofort mit meiner 2-jährigen Lotte zusammen leben. Lotte hatte vor einer Woche plötzlich ihre Partnerin verloren. Da Rennmäuse sehr soziale Tiere sind, war für mich klar, dass ich ihr schnellst möglich neue Gesellschaft besorgen muss. Vor zwei Tagen telefonierte ich mit einer Züchterin aus der Nähe. Das war sehr aufregend, denn ich bin ja überhaupt nicht der Typ, der gerne mit Fremden telefoniert. Die Frau redete und redete und redete, aber wirkte sehr freundlich. In meinem Kopf sprang eine Schublade meiner Kategorisierungskommode auf: Person spricht sehr viel über ihr …

Weiterlesen