Faultier

Mir fällt es unglaublich schwer, meinen inneren Antreiber einfach mal ‚reden‘ zu lassen. Ihn zu ignorieren ist fast unmöglich, weil er perfekt darin ist, mit fiesen Schuldgefühlen anzugreifen. Immer MUSS ich funktionieren, soll ich mich nicht so anstellen und überhaupt schaffen das andere mit links. Es ist besonders kompliziert, sobald er mit dem Kritiker und dem Perfektionisten zusammenarbeitet. Wenn ich auf mich stolz bin, weil ich z. B. einkaufen war, serviert mir dieses Trio einen Berg an Aufgaben, die ich am gleichen Tag auch noch schaffen MUSS, um ‚wirklich‘ stolz sein zu dürfen. Irgendwas läuft da doch falsch! Einen Lösungsweg, den …

Weiterlesen

Einfach machen

Das könnte mein neues Motto werden oder auch entgegengesetztes Handeln (führt mich zum Ziel). Seitdem ich aus der Klinik entlassen worden bin, hat mich die Depression wieder ganz gut im Griff. Ich bin antriebslos, kann mich zu nichts motivieren und empfinde nur sehr wenig Freude. Umso wichtiger ist es, mich selbst zu aktivieren. Malen nach Zahlen für Erwachsene Es war einer dieser Sonntag, an denen ich mich zu gar nichts aufraffen konnte. Ich lag auf dem Sofa und war mit meinem Zustand so dermaßen unzufrieden, dass es mich noch schlechter fühlen ließ. Mir war klar, dass nur ich alleine es …

Weiterlesen

Ganz oder gar nicht

Ich kann es mir einfach nie Recht machen! In den letzten 15 Jahren war es für mich normal, dass ich sehr viel Zeit zu Hause, im Schutz meiner Wohnung, verbracht habe. Sobald es Frühling wurde und die Temperaturen stiegen, hatte ich zwar den Drang nach draußen gehen zu ‚müssen‘, aber wollte es oft gar nicht wirklich. In meinen schlimmsten depressiven Phasen, habe ich tagelang den Verdunkelungsvorhang nicht geöffnet, damit ich das gute Wetter nicht sehen musste und sich mein schlechtes Gewissen dadurch noch vergrößerte. Es ist jetzt nicht so, dass mir Sonne und Bewegung nicht gut tun würden. Ich liebe …

Weiterlesen

Unzensiert

Eigentlich möchte ich schon seit längerem wieder regelmäßig bloggen, nur ich krieg es nicht auf die Reihe. Meine Tage bestehen zur Zeit aus Arbeit, Serien suchten (gerade die zweite Staffel von „The Path“ beendet), Sport, Haushalt und schlafen. Es ist nicht so, dass ich im Stress bin. Auf Arbeit kann ich mich eher über zu wenig als zu viel Arbeit beklagen. Genügend Themen, an denen ich euch teilhaben lassen könnte, sind auch vorhanden. Trotzdem bekomme ich den Dreh nicht. Mir fehlt häufig die Motivation zu schreiben, denn in meinem Hinterkopf lauert permanent der berühmte Perfektionismus, der alles super gut rüberbringen …

Weiterlesen

Gedankenstress

negative Gedanken

„Was hast du für heute so geplant?“ „Geschirr spülen, durchsaugen, auf den Postmann warten, einkaufen, Sporteinheit, bloggen. Ich schaue, mal was ich heute auf die Reihe bekomme.“ „Das klingt nach einem entspannten Alltags-Tag.“ Entspannt? Ich empfinde es gerade als relativ stressig, selbst wenn die einzelnen Aufgaben nicht unbedingt viel Zeit in Anspruch nehmen. In meinem Kopf tanzt der Gedankenstress! DU MÜSSTEST MAL WIEDER Bettwäsche waschen Bett frisch beziehen Schlafzimmer entstauben Wohnzimmer aufräumen Bad putzen Mäusegehege säubern … und das ist nur die Liste für den Haushalt – weitere To Do’s nicht eingeschlossen. Mir ist natürlich bewusst, dass ich nicht alles …

Weiterlesen

Der Himalaya beginnt vor meiner Wohnungstür

Der Himalaya ist eine 3000 km lange Gebirgskette zwischen Indien und dem Tibetischen Hochland. Unter anderem befindet sich dort der höchste Berg der Erde – der Mount Everest! Wenn ich mir die Ausmaße dieser Landschaft vorstelle, kann ich das gedanklich gar nicht richtig erfassen und begreifen, weil es überwältigend sein muss. So ähnlich geht es mir gerade mit meinem Leben. Ein riesiger Berg an Aufgaben, der bestiegen werden möchte. Nur genau wie bei einem Aufstieg auf den Mount Everest, kann ich nicht einfach blindlings losziehen und dazu von mir selbst noch erwarten den Gipfel jubelschreiend in Rekordzeit zu erreichen. Das …

Weiterlesen