Migräne

Seelenbeitrag Tag 13 Gestern hatte ich nur einen leichten Druck hinter meiner Stirn. Heute bin ich mit Migräne aufgewacht. Ich übe mich in Akzeptanz, weil ich sowieso nicht viel daran ändern kann. Aber mein Gedankenkarussell ging schon vor dem Aufstehen im Bett los. Warum heute? Bitte nicht heute! Ich habe doch noch einiges auf der To Do Liste, was ich vor der Woche schaffen wollte. Die Woche wird sowieso mega stressig durch die vielen Termine. Wie soll ich da noch den Rest packen? Das schaffe niemals! Und dann versinke ich im Chaos! Katastrophendenken deluxe! Das kenne ich schon von mir. …

Weiterlesen

Der Kopf ist zu laut

Seelenbeitrag Tag 10 Es kam mir länger als eine Woche vor, seitdem ich das letzte Mal bei der Therapie gewesen bin. Aber es war tatsächlich nur eine Woche. Ich glaube das tägliche Schreiben lässt mich gerade an die Stellen in meinem Innern blicken, die ich im Alltag gerne übergehe oder wegdränge. Und es ist schon krass, was da alles zum Vorschein kommt! Der Kopf ist laut – völliges Gewusel der Gedanken. Ich musste heute plötzlich an meine Modusaufstellung* denken. Wie chaotisch und achtlos meine einzelnen Innenanteile miteinander umgehen. Jeder hat irgendetwas zu melden. Und ich bin völlig überfordert, das Chaos …

Weiterlesen

Weihnachtsgrüße

Ich wünsche euch allen schöne und ruhige Weihnachtstage, auch wenn heute schon der zweite Feiertag ist. Nachdem ich letztes Jahr seit ewigen Zeiten mal wieder mit meiner Familie gefeiert habe, bin ich dieses Jahr bewusst alleine geblieben. Weihnachten ist immer wieder eine schwierige Zeit für mich. Deshalb hatte ich echt Respekt vor diesen Tagen, aber ich weiß aus Erfahrung, dass es meist weniger schlimm wird als befürchtet. Und so ist es auch gekommen! Dafür hatte ich kurz vorher noch ein wenig selbstgemachten Stress. Ich wollte unbedingt selbstgebastelte Karten an meine liebsten Menschen schicken. Allerdings habe ich den Aufwand etwas unterschätzt und erst …

Weiterlesen

Erstgespräch

Diese Woche hatte ich ein Erstgespräch bei einer Psychotherapeutin. Ich bin ja schon etwas länger wieder auf der Suche nach einem Therapieplatz, aber diese Praxis hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Umso erstaunter war ich, als vor zwei Wochen mein Handy mit unbekannter Nummer klingelte. Am anderen Ende war eine Psychotherapeutin und fragte, ob ich noch Interesse an einem Therapieplatz hätte. Natürlich habe ich das!! Nach dem Telefonat musste ich direkt online nach der Praxis suchen. Ich fand sie nämlich seltsamerweise gar nicht in meiner Auflistung der Praxen, bei denen ich auf der Warteliste stehe. Die Website erkannte …

Weiterlesen

Mir Gutes tun

Gerade bin ich vom Schwimmen hochgekommen und sitze jetzt mit einer Tasse Kakao auf dem Balkon meines Klinikzimmers. Um mich herum zwitschern die Vögel ihr Abendlied – so schön! Das Wochenende war anstrengend – ohne Antrieb, ohne Lust. Gespräche wurden mir zu viel. Ich konnte nicht folgen, wollte auch nicht. Am liebsten hätte ich absolute Stille im Speisesaal gehabt. Zum Glück waren heute viele Mitpatienten mit ihrem Besuch unterwegs, so dass mein Tisch relativ leer war. Trotz der Erschöpfung habe ich versucht, mir irgendwie etwas Gutes zu tun – Zeit für mich nehmen, ein Nickerchen machen, im Klinikpark spazieren gehen …

Weiterlesen

Ankommen

Die ersten Tage in der Klinik Ich bin seit 2 Tagen in der Reha und versuche mich nun langsam einzugewöhnen. Die Tage Woche vor meiner Anreise war sehr stressig und ich bin an die Grenze meiner Kräfte gestoßen. Trotzdem habe ich alles noch rechtzeitig geschafft. Wahrscheinlich auch dank meiner frühen Planung mit Checkliste. Bullet Journal rules! Bereits in den ersten Stunden hier habe ich bemerkt, wie stark mich meine sozialen Ängste doch noch einschränken – die Angst vor Fehlern bzw. fehlerhaftem Verhalten und Bewertungen sitzt tief. Teilweise auch so versteckt, dass ich es gar nicht bewusst wahrnehme. Dazu kam mir …

Weiterlesen

Überforderung mit Fluchttendenz

In knapp 2 Wochen geht meine Reha los! Gestern war der Brief der Klinik mit meinem Aufnahmetermin in der Post. Einerseits bin ich erleichtert, endlich ein Datum zu haben, andererseits macht mich die Nervosität total unruhig. In meinem Kopf ging es auch direkt drunter und drüber. Was muss ich alles noch erledigen? Welche Unterlagen müssen noch verschickt werden? Wen muss ich informieren? Ich bin schon allein mit diesem organisatorischen Kram etwas überfordert. Wenn dann noch solche Gedanken wie „hoffentlich bekomme ich eine Therapeutin und die Leute dort sind nett“ hinzukommen, fängt das Karussell erst richtig an zu drehen. Dem Brief …

Weiterlesen