Wenn sich Senioren unterhalten…

sollte auch ich nicht pauschalisieren! 🙂 Als ich gestern in der Straßenbahn zu meiner Therapiesitzung saß, unterhielten sich gegenüber von mir zwei Seniorinnen miteinander. Leider konnte ich nicht weghören als sie die Lage der Flüchtlinge thematisiert haben. Wobei die eine ältere Dame das Wort Flüchtling gar nicht in den Mund nahm. Sie formulierte es so: „Dann schlagen die sich in den Heimen die Köpfe ein. Was die nur für ein Pack in unser Land holt!“  Ich mag dieser älteren Frau nicht unterstellen, rassistisch zu sein, aber ich war kurz davor, meinen Mund aufzumachen. In Sekundenschnelle habe ich mich hinreißen lassen, genauso verurteilend …

Weiterlesen

Bauchgefühl

Gestern habe ich Louis aus dem Tierheim geholt, damit meine kleine Lene nicht mehr allein sein muss. Die Geschichte, wieso Louis bei mir ist, hat mit meinem zu wenig beachteten Bauchgefühl zu tun. Wieso hole ich ein kastriertes Böckchen aus dem Tierheim? Nachdem Luna vor ca. 2 Monaten verstarb, kam die kleine Lene von einer Züchterin zu mir. Lotte sollte keinesfalls auf ihrem restlichen Lebensweg alleine sein müssen. Leider ging auch sie kurze Zeit später ganz unerwartet über die Regenbogenbrücke in den Mäusehimmel. Ich überlegte also hin und her, was ich tun soll. Eine weitere kleine Maus holen, obwohl Lene …

Weiterlesen

Auf der Reise

Jeder von uns geht bekanntlich seinen eigenen Lebensweg. Manchmal spazieren wir gemächlich für uns alleine, manchmal sprinten wir drauf los und manchmal legen wir einige Abschnitte gemeinsam mit anderen Menschen zurück. In den letzten Wochen hatte ich eine Menge Wegbegleiter um mich herum, für die ich sehr dankbar bin. Wir gingen mit federnden, schnellen Schritten, den Wind in den Haaren, die Wangen gerötet, mit hechelndem Atem. Kein Hügelchen konnte uns aufhalten, kein Hindernis unseren Weg versperren. Ab und zu spürte ich ein spitzes Steinchen in meine Fußsohle zwicken, aber nichts worüber ich mich sorgen musste, denn wir liefen unbeschwert weiter. …

Weiterlesen

Woche für Woche, Tag für Tag

Es ist schon wieder eine Woche vorüber und ich frage mich, wo die Zeit geblieben ist. Im Moment versuche ich so viel wie mir möglich ist zu schaffen. Teilweise fühlt es sich an wie ein Rotieren im Nichts, ohne Erinnerungen, schwarzes Nichts. Bald ist auch schon wieder mein Geburtstag. Der könnte dieses Jahr gerne ausfallen. Jedes Mal, wenn ich Geburtstag habe, ist auch schon die Hälfte des Jahres vorbei. Das bedeutet die nächste Hälfte wird genauso schnell vorbeirauschen. Es fühlt sich an wie ein Kampf gegen die Zeit. Hänge ich in einer Midlifecrisis? Wobei ich bin ja noch nicht mal …

Weiterlesen

Verkriech dich

… NICHT! Verabredungen sind toll, Verabredungen machen Spaß, Verabredungen steigern die Laune, Verabredungen lassen uns weniger einsam fühlen, Verabredungen fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl und unsere Kommunikationsskills – UND Verabredungen stressen mich enorm! Dabei ist es gleich, ob ich mich mit Familie, guten Freunden, entfernten Bekannten oder online Kontakten verabrede. Solange der Termin noch in weiter Ferne liegt, bin ich total begeistert. Ich plane aktiv mit, was wir machen könnten und freue mich sogar darauf. Selbst bei Treffen meiner FB Gruppe sage ich jedes Mal spontan zu. Solche Termine werden meist weit im Voraus ausgemacht. Das bedeutet für mich Sicherheit, denn ich …

Weiterlesen

Fühl dich wie zuhause

bunter Schmetterling auf Blume

Annie prokrastiniert – oder doch nicht?! Meine Gedanken sind sich wieder einmal nicht einig, ob ich gerade viel schaffe oder wenig. Einerseits bin ich in der Haushaltsbewältigung auf den vorderen Plätzen dabei, andererseits schleicht sich gegen Mittag der Schlendrian ein. Ich setze mich auf mein Sofa, schaue Serien oder lenke mich mit meinen Mäusen ab. Anstatt einfach aufzustehen und zu starten, überlege ich, wann ich welche Aufgaben angehen könnte. Es ist vielleicht auch eine schlechte Idee, auf dem Sofa zu gammeln, nachdem sich meine Depression dort häuslich niedergelassen hat. Sie ist eine Meisterin der Schmeicheleien und schafft es immer wieder, …

Weiterlesen

Gedankenkarussell trifft Gefühlschaos

Lene ist eingezogen! Lene ist 7 Wochen alt und wird ab sofort mit meiner 2-jährigen Lotte zusammen leben. Lotte hatte vor einer Woche plötzlich ihre Partnerin verloren. Da Rennmäuse sehr soziale Tiere sind, war für mich klar, dass ich ihr schnellst möglich neue Gesellschaft besorgen muss. Vor zwei Tagen telefonierte ich mit einer Züchterin aus der Nähe. Das war sehr aufregend, denn ich bin ja überhaupt nicht der Typ, der gerne mit Fremden telefoniert. Die Frau redete und redete und redete, aber wirkte sehr freundlich. In meinem Kopf sprang eine Schublade meiner Kategorisierungskommode auf: Person spricht sehr viel über ihr …

Weiterlesen