Lügenkonstrukt

Manchmal empfinde ich mich komplett als Lüge. Alles, von dem ich denke, was ich bin und mich ausmacht, ist ein wackeliges Konstrukt, welches ich selbst, aus dem Wunsch heraus so zu sein, aufgebaut habe. Wenn man nur lange genug an eine Sache glaubt, fühlt sie sich wie die Realität an. Wer bin ich eigentlich?

Gedankenchaos

grübeln

Immer wenn ich krank bin, werde ich total wehleidig. Ich wünsche mir eine Person, die mich umsorgt und in den Arm nimmt. Nicht irgendeine Person, sondern eine Mama, die sich um mich kümmert. Natürlich kann meine Mutter das nicht leisten. Sie hilft mir im Haushalt oder kocht für mich, wenn es mir so schlecht geht, dass ich gar nichts mehr auf die Reihe bekomme. Nur mit der emotionalen Sache ist sie total überfordert – und ich ebenso. Wie kann ich selbst gut für mich sorgen, wenn ich krank bin?  Gestern Abend habe ich mir einen Tee gekocht und eine leckere …

Weiterlesen

Gedankengänge einer Therapie

mich verlassen fühlen

Sie will nicht mit mir arbeiten Sie mag mich nicht mehr Sie möchte mich loswerden Sie nimmt mich nicht ernst Sie versteht mich nicht Ich fühle mich allein Ich fühle mich verlassen Ich fühle mich abgelehnt Ich bin doof, weil ich nicht reden kann Ich bin doof, weil ich die Zeit nicht nutze Ich bin doof, weil ich den destruktiven Anteilen zu viel Macht verleihe Ich bin durcheinander Ich bin überfordert  Ich will fliehen Ich sollte mich nicht so anstellen Mit absoluter Verzweiflung aus der Praxis gehen und weinen Mir geht es soweit in Ordnung. Ich muss mich nur erstmal …

Weiterlesen

Ist Müdigkeit ein Gefühl?

Seit ungefähr einem Jahr tracke ich meine Stimmung in einem Bullet Journal. Dabei benutze ich sechs Farben, um meine Befindlichkeit einordnen zu können. Von sehr gut bis am Boden zerstört. Als ich damit anfing, stieß ich recht schnell auf ein Problem. Wenn ich kurz vor dem Schlafen gehen meine Stimmung in das entsprechende Kästchen malte, ließ ich mich sehr stark von den vorherrschenden Gefühlen leiten. War ich abends traurig, genervt oder mies drauf, dann stempelte ich direkt den ganzen Tag ab. Meine Therapeutin meinte, ich solle doch den Tag in drei Einheiten einteilen – morgens, mittags und abends. Das funktioniert ganz …

Weiterlesen

Achtsamkeit

Achtsam durch den Park

Achtsam sein – im Hier und Jetzt alles um mich herum wahrnehmen – gar nicht so einfach Gefühle kommen und nehmen mich ein – Gefühle zulassen – auch nicht einfach Das Bild ist bei meinem Spaziergang rund um unseren See entstanden. Zuerst flatterte mir ein Schmetterling vor der Nase davon, bis ich diesen zweiten auf dem Grün sitzen sah. Ich schlich mich ganz langsam an, ging etwas in die Knie, um ihn nicht zu erschrecken, zückte die Kamera und fotografierte dieses wunderschöne Wesen.

Therapieverlängerung

auf dem Weg der Psychotherapie

Als ich das letzte Mal bei meiner Therapeutin war, sprachen wir über die Verlängerung meiner Psychotherapie. Uns bleiben noch ca. 6-7 Sitzungen bis meine bewilligten Stunden aufgebraucht sind. Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergangen ist. Meine Therapeutin hatte es geschafft, auf einen Schlag 45 Sitzungen – eine Langzeittherapie bei Verhaltenstherapie – durchzubringen. Der Standard für den ersten Antrag liegt bei 25. Ich frage mich jedoch, welche psychische Erkrankung in so kurzer Zeit ‚abgehandelt‘ werden kann. Damit wir weitere 15 Sitzungen von der Krankenkasse genehmigt bekommen, muss meine Therapeutin einen ausführlichen Bericht schreiben. Aus diesem sollte hervorgehen, was ich bereits …

Weiterlesen