Heimatbesuch

Ich war über das Wochenende nach langer Zeit mal wieder in meinem Elternhaus und ich habe lange mit mir gerungen, ob ich hinfahren soll. Der Ort meiner Kindheit ist kein Platz, an dem ich gerne bin. Aber mein Vater hatte Geburtstag und wünschte sich, dass seine Familie mal wieder beieinander ist. Ihm geht es körperlich nicht gut. Das Alter zollt seinen Tribut. Nächstes Jahr wird er schon 80! Das ist echt unglaublich. Ich weiß noch, wie ich als Kind auf dem 80. Geburtstag meines Opas gewesen bin. Zwischen all den ‚uralten‘ Leuten. Und jetzt gehört mein Vater schon dazu. Mir …

Weiterlesen

Dilemma

Seelenbeitrag Tag 9 Mir fällt gerade auf, dass mein Neffe heute Geburtstag hat und ich ihn noch gar nicht angerufen habe. Um ehrlich zu sein, bin ich unsicher, ob ich ihn überhaupt anrufen soll. Eigentlich wollte ich nie eine Tante sein, die sich nicht für ihre Neffen interessiert. Aber durch die emotionale Distanz zwischen meinem Bruder und mir, ist auch die Beziehung zu seinen Kindern auf der Strecke geblieben. Und gerade der Kleinere der Beiden hat sich schon vor einigen Jahren mehr und mehr von mir abgewandt. Das tut weh – sicherlich auf beiden Seiten. Ich fühle mich schuldig. Dabei …

Weiterlesen

Weihnachtszeit ist Familienzeit

Weihnachten ohne Familie

Dieses Jahr habe ich wirklich kurz darüber nachgedacht, ob ich Weihnachten mal wieder bei meinen Eltern verbringen soll. Ich hatte sogar schon gedankliche Pläne geschmiedet, mit wem ich mich treffen könnte. Aber umso näher Weihnachten rückte, umso unwohler fühlte ich mich damit. Meine Eltern fragen mich jedes Jahr und sind natürlich traurig, wenn ich sie nicht besuchen komme. Mittlerweile akzeptieren sie zwar meine Entscheidung und setzen mich auch nicht mehr emotional unter Druck, aber ich habe trotzdem ein schlechtes Gewissen. Ich frage mich, wieso es ihnen so wichtig ist, dass ich ausgerechnet zur Weihnachtszeit komme?! In meiner alten Heimat wohnen …

Weiterlesen

Ist es zu viel verlangt … ?

Ich habe gerade zwei Postkarten zum Verschicken fertiggemacht – eine für meine beste Freundin und eine für eine Bekannte, die sich gerade in einer psychosomatischen Klinik befindet. Mir macht es unheimlich Spaß, kleine Überraschungen im Alltag zu verschicken. Freut sich der Empfänger, freue auch ich mich. Dadurch fühle ich mich ein Stück weit wahrgenommen. Postkarten sind heutzutage total außer Mode geraten. In der Welt von Smartphone und Internet wird lieber eine Nachricht über die sozialen Medien verschickt, um sich möglichst schnell und bequem mitzuteilen. In meinen Augen eine Entwicklung, die ich sehr bedaure. Mich freut es viel mehr, eine persönliche, …

Weiterlesen