In die Falle getappt

Seelenbeitrag Tag 5 Puh, bin ich geschafft! Heilige Scheiße, war das anstrengend! ABER die Küchenschlacht ist erfolgreich geschlagen! Gestern noch habe ich auf den Berg aus Geschirr geschissen, heute war es zusätzlich gemachter Stress. Dennoch, so platt ich gerade auch bin, es fühlt sich toll an, eine saubere Küche zu haben. Vor allem wieder alles benutzen zu können. Da macht das Kochen gleich viel mehr Spaß! Apropos Kochen und Essen. Letztens habe ich mit einer Freundin über das Abnehmen gesprochen. Sie erzählte mir, dass sie seit Anfang des Jahres Weight Watchers mache und schon einiges damit abgenommen habe. Und da …

Weiterlesen

Therapiedesaster

Eigentlich wollte ich heute meine Unzufriedenheit in der Therapie ansprechen. Eigentlich… Diese Unzufriedenheit wurde mir nach der letzten Sitzung so richtig bewusst. Ich ging aus der Praxis und dachte „Wieder eine total sinnlose Stunde…“, schrieb aber einer Freundin „Therapie war heute richtig gut!“. Erst hinterher dämmerte mir, wie sehr ich mich gerade selbst betrüge. Ich versuchte all meinen Frust zu verbergen. Bloß keinen Anlass geben, mich nicht mehr zu mögen. Ich hatte im letzten dreiviertel Jahr nur in unregelmäßigen Abständen Termine, weil meine Therapeutin offiziell in Elternzeit war. Mir war von Anfang an bewusst, worauf ich mich einlasse. Es kam für …

Weiterlesen

Neues Jahr, neue Chancen

Herzlich Willkommen im Jahr 2016!! Realistisch gesehen ändert sich ja eigentlich überhaupt nichts zwischen Silvester und Neujahr – nur das Ende eines 24-Stundenzyklus sowie der Beginn eines neuen. Genauso endet und startet jeder Tag, den wir erleben (ausgenommen Sommer-/Winterzeitumstellung). Trotzdem schreiben die meisten von uns diesem Event eine riesige Bedeutung zu. Ein neues Jahr, sich Ziele zu stecken, Chancen zu nutzen und sein Leben noch toller, größer, weiter oder einfach anders zu gestalten als bisher. Wie viel dieser Gedankenträumereien werden in die Tat umgesetzt? Wie lange halten wir uns an die ganzen positiven Vorsätze? Sind die Menschen kurz vor dem neuen Jahr wirklich davon …

Weiterlesen

Die Ambivalenz meiner Gefühle

„Was ist schlimmer für Sie? Sich bei Ihren Eltern zu melden oder sich nicht zu melden?„ Unsicher drücke ich mich tief in den schwarzen Ledersessel. Am liebsten würde ich zwischen Sitzfläche und Rückenlehne einfach ins Nichts abtauchen. In meinem Kopf rasen die Gedanken ihre Bahnen entlang, ein einziges Durcheinander. Nach einer gefühlten Ewigkeit sagte ich mit einem unsicheren Lachen auf den Lippen „Ich weiß es nicht…“ Sie ließ mir Zeit zu überlegen, aber egal wie ich es in meinem Kopf drehte und wendete, ich fand keine Antwort. Nervös knetete ich meine Finger, während in meinem Kopf die Gedanken fröhlich kreischend …

Weiterlesen

Bauchgefühl

Gestern habe ich Louis aus dem Tierheim geholt, damit meine kleine Lene nicht mehr allein sein muss. Die Geschichte, wieso Louis bei mir ist, hat mit meinem zu wenig beachteten Bauchgefühl zu tun. Wieso hole ich ein kastriertes Böckchen aus dem Tierheim? Nachdem Luna vor ca. 2 Monaten verstarb, kam die kleine Lene von einer Züchterin zu mir. Lotte sollte keinesfalls auf ihrem restlichen Lebensweg alleine sein müssen. Leider ging auch sie kurze Zeit später ganz unerwartet über die Regenbogenbrücke in den Mäusehimmel. Ich überlegte also hin und her, was ich tun soll. Eine weitere kleine Maus holen, obwohl Lene …

Weiterlesen