Klinikzeit

Es war hier einige Wochen sehr still. Mir fehlten einfach die Worte, aber auch die Kraft, mich ausführlicher zu melden. Wie einige von euch wissen, habe ich sehr lange auf einen Platz in meiner Wunschklinik warten müssen. Mittlerweile bin ich seit 6 Wochen hier und mein Leben wurde einmal komplett auf den Kopf gestellt. Neue Diagnose, neue Wege, neue Sichtweisen und ganz viel harte Arbeit. Ich weiß gar nicht, wie oft ich in den letzten Wochen an meine Grenzen gekommen bin – körperlich und emotional. Dies wird auch nicht der letzte Aufenthalt bleiben, weil ich noch einiges über mich zu lernen habe. Zurzeit sind nur ganz kleine Schritte möglich.

Mehr mag ich gerade auch gar nicht sagen. Dafür zeige ich euch gerne einige Bilder von meinen Spaziergängen in der Natur rund um die Klinik.


3 Gedanken zu “Klinikzeit”

  1. Du machst das alles gerade so gut, obwohl so viel Neues und Anstrengendes auf dich einprasselt … Achte gut auf dich und geh fürsorglich mit dir und deinen Ressourcen um ?
    Dazu gehört meiner Ansicht nach auch, dass du keinem hier Beiträge schuldig bist, wenn es sich momentan nicht stimmig anfühlt zu bloggen. Aber wenn du dann doch irgendwann etwas postest, freuen sich sicher alle BlogleserInnen. Und wer für Schreibpausen kein Verständnis oder Geduld haben sollte, ist auch kein(e) LeserIn, auf den/die man Wert legen muss ??

    • Liebe Nelia,
      du hast so Recht! Trotzdem wollte ich ein kurzes Lebenszeichen hier lassen. Im Augenblick richtet sich mein Leben komplett neu aus. Und das ist wirklich sehr sehr anstrengend. Danke, dass ich dich als Freundin haben darf ❤️

  2. Das kann ich nur zurückgeben ?
    Ich freue mich schon, wenn du wieder zurück bist und wir wieder durch den Park spazieren, Kaffee trinken und und und ?

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: