Gänseblümchen der Woche #116

Ich sitze hier mit einer Schüssel Grießbrei und habe es mir etwas gemütlich gemacht. Langsam lassen auch die migräneartigen Kopfschmerzen nach, die mich heute wieder einmal gequält haben. Da spricht doch nichts gegen ein wenig Seelenfutter und den Blick auf meine Gänseblümchen der Woche.

Gestern war einer dieser Tage, an denen ich am liebsten niemanden hören und niemanden sehen wollte. Allerdings war ich mit Nelia verabredet – also genügend Stoff für negatives Gedankenkreisen, falls ich das Treffen absagen sollte. Und ich bin wirklich froh, nicht abgesagt zu haben.

Wir waren auf einem so genannten Lichterfest. Okay, die Lichter waren jetzt nicht wahnsinnig überwältigend, aber wir hatten eine Menge Spaß zusammen. Zuerst gab es einen Kaffee für die Großen, dann ging es auf den Spielplatz für die Kleinen. Während Nelia total begeistert von der steilen Rutsche war, schaute ich noch ein wenig skeptisch drein. Das Problem war nämlich der Aufstieg. Es gab keine ‚einfache‘ Leiter für unsportliche Erwachsene. Nein, man musste über so eine Art Klettergerüst aus Seilen hinauf. Ich Walroß und klettern?! Ja ja ja, schrie mein inneres Kind.

Wie sich herausstellte war das Klettern gar nicht das größte Problem. Der schwierige Teil war die Überwindung in die steile Röhre zu steigen, sich hinzulegen und loszurutschen. Mir ist mein Herz erstmal ganz woanders hingerutscht. Ich schaute also durch die Röhre nach unten, fragte mich, ob ich stecken bleiben könnte und sagte immer wieder „Ich habe Angst!“ Ein kleines Mädchen schaute neugierig zu mir hoch, lächelte und versuchte mich dadurch wohl zu motivieren. Also Augen zu und durch, schwupp war ich schon unten und voller Adrenalin. Nochmal nochmal, schrie die kleine Annie, aber ich musste mich erstmal wieder beruhigen.

Schon allein für diesen Spaß auf dem Spielplatz, hat es sich gestern gelohnt aus dem Haus zu gehen. Manchmal ist ausprobieren doch besser als verkriechen! Eins ist sicher, in Zukunft werde ich meinem inneren Kind häufiger mal eine Rutschpartie gönnen.

Weitere Gänseblümchen der Woche:

  • für das Wohnzimmer neue Möbel ausgesucht und bestellt
  • an meinem zweiten Malen nach Zahlen Bild weitergearbeitet
  • mich über die Sonne gefreut
  • mit Nelia im Park spazieren gewesen
  • lächelnde Kommunikation mit einem total süßen Baby in der U-Bahn
  • nette online Gespräche
  • meine neue Psychologin um konkrete Hilfe gebeten und sie hat es direkt gemacht
  • Haushalt auf die Reihe bekommen
  • Spaziergänge im Park mit wunderschönen Abendhimmel

Was waren eure Highlights der Woche? Welche Momente haben euch zufrieden, glücklich oder stolz fühlen lassen?


Hier könnt ihr nachlesen, was es mit dem Gänseblümchen der Woche auf sich hat. Ihr seid herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Noch mehr Gänseblümchen findet ihr bei

2 Gedanken zu “Gänseblümchen der Woche #116

  1. Grüß dich Annie, es ist schon krass, wie unterschiedlich unser Selbst, mit jedem Einzelnen von uns umgeht.
    Der eine springt mit dem Fallschirm aus dem Flugzeug, der Andere muss sich überwinden höher als 2 Meter zu steigen. So geht es mir. Aber genau wie Du überwinde ich da meine Ängste, weil ich es entgegen meiner Höhenangst, liebe mich in großer Höhe aufzuhalten.
    Ich mag es auch wenn mein inneres Kind schreit, weiter, weiter immer höher. Daher kann ich dich sehr gut verstehen.
    Lg Robert

    • Lieber Robert,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Was mich immer wieder verwundert ist, dass Kinder noch so sorglos mit solchen Situationen umgehen. Als Kind hatte ich auch keinerlei Angst vor Höhe oder Enge. Das kam erst in der Jugend. Rutscht dein inneres Kind auch gerne?
      Viele Grüße von Annie

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: