Zerbrochen

Mein Aufenthalt fühlt sich gerade einfach ungut an. In mir ist das Gefühl ‚allein gelassen‘ zu werden und als gestern eine bestimmte Grenze überschritten war, haben mich die Gefühle überrannt: Schmerz, Enttäuschung, Traurigkeit, Verzweiflung, Wut. Ich habe so viel geweint wie lange nicht. Und es ist gut, dass ich weinen konnte, auch wenn es sich noch schrecklicher anfühlt, als keine Gefühle zu haben. So existenziell. Ich verliere in solchen Momenten den Blick für die ‚reale‘ Welt. Alles erscheint unabwendbar, alte Muster übernehmen und in mir schreit es nach Flucht. Flucht aus der Klinik, Flucht vor dem Gefühlschaos, Flucht aus dem …

Weiterlesen

Gänseblümchen der Woche #107

schöne Momente

Meine vierte Woche in der Klinik ist in vollem Gange. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Und trotz Feiertag war die letzte Woche emotional wieder verdammt anstrengend. Es fällt dann gar nicht so einfach, mir schöne Momente einzubauen und vor allem zu erlauben! Meine Bezugstherapeutin hat mir deshalb eine Hausaufgabe mitgegeben. Ich soll mir bewusst Pausen erlauben, denn ich habe schon so viel an mir gearbeitet, dass es wichtig ist, zwischendrin neue Kraft zu schöpfen. Leuchtet mir ein, aber mein schlechtes Gewissen aka innerer Antreiber findet es gar nicht prickelnd. Ich muss immer wieder Kompromisse finden, damit ich ihm einigermaßen …

Weiterlesen

Der Kern meines Seins

Es ist still geworden. Die Klinik fordert all meine Kräfte. Bei mir ist etwas ganz Wesentliches aufgebrochen. Etwas ist in Gang gekommen, was mich auf allen Ebenen berührt. Und doch bin ich noch da, kämpfe mich tapfer von Tag zu Tag und komme mir ein Stück weit immer näher. Ich bin froh, dass ich so mutig bin, genau hinzuschauen und diese Chance hier bekommen habe. Das Glück an so eine tolle Therapeutin zu gelangen. Mein Innerstes wurde wie ein Puzzle in 1000 Einzelteile gesprengt, damit es sich nun Stück für Stück wieder richtig zusammensetzen kann. Ich weiß, dass ich noch …

Weiterlesen

Gänseblümchen der Woche #106

schöne Momente

Jetzt bin ich schon fast 2 Wochen in der Klinik und lebe mich so langsam ein. Ich brauche immer etwas Zeit, bis ich an einem neuen Ort richtig ankomme und mich wohl fühle. Natürlich schreibe ich auch hier täglich meine Gänseblümchen auf. Und sogar meine Bezugstherapeutin fragt zu Beginn der Gruppe, welcher Moment seit der letzten Sitzung besonders schön war. Meine Gänseblümchen der Woche: bei Sonnenschein auf dem Balkon sitzen seit langer Zeit mal wieder schwimmen gewesen viel zu oft Eis gegessen 😉 an meinen selbstgestalteten Therapiekarten gearbeitet Spaziergänge durch Wald und Wiesen Percussion Drumming Thermotherapie für den Rücken – das …

Weiterlesen

Mir Gutes tun

Gerade bin ich vom Schwimmen hochgekommen und sitze jetzt mit einer Tasse Kakao auf dem Balkon meines Klinikzimmers. Um mich herum zwitschern die Vögel ihr Abendlied – so schön! Das Wochenende war anstrengend – ohne Antrieb, ohne Lust. Gespräche wurden mir zu viel. Ich konnte nicht folgen, wollte auch nicht. Am liebsten hätte ich absolute Stille im Speisesaal gehabt. Zum Glück waren heute viele Mitpatienten mit ihrem Besuch unterwegs, so dass mein Tisch relativ leer war. Trotz der Erschöpfung habe ich versucht, mir irgendwie etwas Gutes zu tun – Zeit für mich nehmen, ein Nickerchen machen, im Klinikpark spazieren gehen …

Weiterlesen

Ankommen

Die ersten Tage in der Klinik Ich bin seit 2 Tagen in der Reha und versuche mich nun langsam einzugewöhnen. Die Tage Woche vor meiner Anreise war sehr stressig und ich bin an die Grenze meiner Kräfte gestoßen. Trotzdem habe ich alles noch rechtzeitig geschafft. Wahrscheinlich auch dank meiner frühen Planung mit Checkliste. Bullet Journal rules! Bereits in den ersten Stunden hier habe ich bemerkt, wie stark mich meine sozialen Ängste doch noch einschränken – die Angst vor Fehlern bzw. fehlerhaftem Verhalten und Bewertungen sitzt tief. Teilweise auch so versteckt, dass ich es gar nicht bewusst wahrnehme. Dazu kam mir …

Weiterlesen