Es geht vorbei

Seit ein paar Tagen herrscht in meinem Inneren ein emotionales Chaos. Mir fällt es schwer die richtigen Worte zu finden – wobei…ich habe viel mehr Angst die Worte nicht mehr einfangen zu können, wenn ich sie heraus lasse. Dafür meckert mein Rücken seit 2 Tagen mit Schmerzen. Ich versuche mir trotzdem Mut zu machen, damit die negativen Gedanken und der Wunsch „einfach zu verschwinden“ wieder davonziehen. „Hey“ von Andreas Bourani hilft mir ein wenig. Gestern Abend löste es einen Schwall an Tränen, die mir trotz emotionaler Schmerzen gut taten.

6 Gedanken zu “Es geht vorbei

  1. *knuddel* Viele sehen Tränen als ein Zeichen von Schwäche. Ich weiß und versteh nicht warum. Tränen können sehr hilfreich und befreiend sein. Lass die Tränen kommen. Halte sie nicht zurück. Wenn du mal jemanden zum reden brauchst, bin ich gerne da. 🙂

    • Hallo Sarah,
      ich finde auch nicht, dass Tränen etwas mit Schwäche zu tun haben. Man sagt ja auch „Tränen reinigen die Seele“ und da ist was dran!

    • Liebe Agnes,
      vielen Dank für deine Worte. Ich hoffe es geht bald wieder aufwärts. Mir fielen vorhin ein paar wichtige Sätze ein, die ich mir heute noch notieren mag. Vielleicht lasse ich euch noch daran teilhaben!

  2. Hey Annie,

    ich finde es ganz toll, dass Du Dich hier derart öffnest. Ich bin sicher, dass Du ganz vielen Menschen damit hilfst. Ich war nicht ganz so mutig und habe meinen Blog erst gestartet, nachdem ich meine Angststörung überwunden habe.

    Lieben Gruß.

    Sebastian

    • Lieber Sebastian,
      danke für deine Worte. Ich finde es genauso mutig nach der Erkrankung einen Blog zu starten und sich der Öffentlichkeit zu stellen! In gewisser Weise kann das ja helfen nicht wieder einen Schritt zurück zu machen.
      Grüße von Annie

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: