Gänseblümchen der Woche #42

Es ist Sonntag!

Die Küche ist bereits aufgeräumt und ich sitze entspannt mit einer frisch aufgeschnittenen Wassermelone vor meinem PC, um euch an meinen Gänseblümchen der Woche teilhaben zu lassen.

Diese Woche an der Frauenakademie war emotional sehr anstrengend. Umso seltsamer schöner ist es zu sehen, dass ich anscheinend von meinen direkten Ansprechpartnern ernst genommen werde. Ich kann es noch gar nicht richtig glauben, da ich mich selbst nicht wirklich ernst nehmen kann. Also, lass es einfach zu, Annie!

Zusätzlich wurde mir sehr viel Zeit gewidmet, die mich in den unterschiedlichsten Bereichen meines Lebens ein wenig vorangebracht haben. Beispielsweise entwickelte ich mit einer Dozentin eine Checkliste – von der Sichtung eines Stellenangebots bis nach dem Vorstellungsgespräch. So kann ich mir immer wieder vor Augen führen, was meine Bedürfnisse sind und auf was ich formell achten muss.

Als ich am Dienstag wegen starker Schmerzen spät abends noch zur Apotheke musste, bot mir meine Nachbarin direkt an mich zu begleiten, weil sie mich nicht alleine im Dunkeln gehen lassen wollte. Normalerweise habe ich damit überhaupt kein Problem, aber ich fand es total lieb von ihr und habe das Angebot selbstverständlich angenommen. Es könnte sich gerade eine Art Freundschaft entwickeln?
Nachtrag: Gerade kam meine Nachbarin hoch, drückte mir ein süßes Brötchen und einen Schokocroissant in die Hand und fragte, wann wir später spazieren gehen. Irgendwie äh abgefahren!

Danke für eure Unterstützung auf meiner Facebook-Seite. Diese Woche habe ich die 400 Follower geknackt und kann das gar nicht glauben. Mir sind die Zahlen eigentlich egal, solange ich nur eine einzige Person erreiche und ihr auf irgendeine Weise Mut machen kann. Trotzdem macht es mich ein Stück weit stolz. Ein wahrliches Gänseblümchen der Woche!

Für die kleine Annie gab es bei meinem gestrigen Wochenendeinkauf eine Packung Gelstifte. Sie liebt glitzernde Stifte 🙂
Ich habe es schon auf Facebook geschrieben, aber ein Fun Fact über mich: Meine erste Zahnspange war rot mit Glitzer!

Was war euer Gänseblümchen diese Woche? Welche Situationen haben euch ein Lächeln auf die Lippen gezaubert oder zufrieden fühlen lassen?

Hier könnt ihr nachlesen, was es mit dem Gänseblümchen der Woche auf sich hat. Ihr seid herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

10 Gedanken zu “Gänseblümchen der Woche #42

    • Liebe Tanja,
      ja ich bin mir nie sicher, ob sie mich wirklich mag oder nur so tut als ob. Aber was hätte sie davon? Mir wird das schon wieder zu eng – zu eng bedeutet stressig. Sonntags zum Beispiel habe ich gerne meine Ruhe, d.h. ich mache alles so wie der Tag gerade kommt. Jetzt fragt sie mich aber wann ich denn gedenke loszugehen, dabei will ich auch das Spazieren spontan halten. Hachja 🙂
      Komm gut in die neue Woche!

  1. Mein Gänseblümchen:

    Mein neuer Chef (neue Arbeitsstelle seit 27.Juni) hat mir in einem 4-Augengespräch mitgeteilt, wie zufrieden er mit mir ist 🙂
    Zuvor bot ich ihm an, gerne mehr Stunden zu arbeiten. Ich möchte von der Aushilfstätigkeit weg.
    Jetzt werde ich nach meinem Urlaub nochmal ein Gespräch mit ihm haben, um Details zu besprechen. Er möchte mich im Gleitzonenbereich einstellen. <– darüber muss ich mich noch belesen *g

    Irgendwie war ich "glücklich" insofern ich das noch fühlen kann. Ja ich meine es war ein Glücksgefühl 🙂

    Solch ein Lob, nach gerade mal 6-Wochen! Krass 🙂
    Ich hätte mich in der kurzen Zeit sehr mit der Materie identifizieren können und sehr gute Arbeit geleistet.

    Ich kenn soviel Lob gar nicht. Mein voriger Chef bzw Geschäftsleitung hat immer nur rum gemosert und schlechtes gesucht!

    Bevor ich den neuen Job antritt, hatte ich natürlich totale Selbstzweifel und so..
    Hatte Angst ich kann dem nicht gerecht werden, oder klar denken. Mich konzentrieren usw…

    aber…

    bin stolz ! 🙂 wow…

    • Das klingt total toll und du darfst mega stolz auf dich sein!! Arbeit, die dich begeistert plus die Aussicht auf eine Erhöhung der Stunden – das klingt nach einer richtig guten Sache. Versuch das Lob für dich anzunehmen, nicht zu viel zu hinterfragen 🙂

  2. Gänseblümchen, erm nunja, heute ist etwas ziemlich krasses passiert: Ich war für einen ziemlich langen Moment ohne Wenn und Aber einfach zufrieden und glücklich. Kann’s noch gar nicht glauben. (Und leicht bestürzt bin ich auch darüber, wie mir beim Schreiben klar wird, dass die Bloggerin und viele LeserInnen hier sicher genau wissen, was ich damit meine … und so viele „normale“ Menschen da draußen nicht.)

  3. Ich kann deine Gedanken bezüglich deiner Nachbarin sehr gut verstehen. Wenn ich einen neuen Menschen kennen lerne und dieser ist total nett zu mir, sucht den Kontakt zu mir, will etwas mit mir unternehmen, dann kann ich mich erstmal gar nicht richtig darüber freuen, weil in mir diese riesigen Selbstzweifel sind. Wieso ist die so nett zu mir? Will sie mich ausnutzen? Bestimmt hält das nicht lange an, ect. Denn wie könnte ein Mensch mich mögen, wenn ich mich nicht mal selbst mag?

    Ich wünsche dir, dass der Kontakt zu deiner Nachbarin so gut bleibt und vielleicht auch zu einer schönen Freundschaft wird 🙂

    • Dankeschön liebe Alice! Diese Gedanken sind echt quälend, nicht wahr? Wir wissen es vom Kopf her eigentlich besser und trotzdem sind sie einfach da. Ich versuche dann schon mit guten Argumenten dagegen vorzugehen. Klappt jedoch nicht immer. Hast du denn schon Erfolge in diese Richtung gehabt?
      Schönes Wochenende!
      Annie

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: